Jan Eggers

Das Interdings, soziale Medien, Journalismus und der ganze Rest.

„Üben, beten und Reserven haben“: Wie Techblogger livebloggen

| Keine Kommentare

Hochinteressanter Artikel im Journalismus-Think-Tank Nieman Lab: Anlässlich der Vorstellung des neuen iPad hat ein Reporter dem Tech-Blog Gizmodo dabei zugesehen, wie es sich auf dieses Ereignis vorbereitet. Und daraus lässt sich eine wunderbare Checkliste ableiten, wie man sich tunlichst auf Streamjournalismus vorbereite:

  • Ein Team bilden. Neben den eigentlichen Livebloggern besteht dies bei Gizmodo aus Poolreportern, die vorbereitetes Material aufarbeiten – dazu gleich mehr – und Flankenschutz: Gizmodo versucht, so viele Kollegen wie möglich für das Apple-Event zu akkreditieren, um gewappnet zu sein.
  • Material vorbereiten. 95% des Hintergrundmaterials ist vorgeschrieben und wird nur kurz überarbeitet, ehe es parallel publiziert werden kann – im Beispielfall Apple werden im Prinzip Erzeugnisse der Gerüchteküche aufgewärmt.
  • Tools für reibungslose Medien-Uploads einrichten. Die Blogger verwenden viel Hirnschmalz darauf, Kameras und auch Reporter-iPhones so mit ihren Rechnern zu vernetzen, dass sich Bilder, Filme und Töne ohne viel Aufhebens direkt hochladen und einbinden lassen – ohne dass jemand sie von Hand anpassen muss.
  • Trainingsläufe. Wenn das Team steht, organisiert und seine Werkzeuge kennt, wird geübt – mit einem Video vom letzten Jahr in Echtzeit.
  • Eigene Erzählhaltung entwickeln. Die Persönlichkeit der Live-Blogger prägt das Produkt.
"Da hat sich unser Live-Ticker gerade verabschiedet. Und wir haben die ganze Zeit ins Leere geschrieben." ifun.de hatte aber einen Plan B - und so konnte es weitergehen.

Und da war CoverItLive weg - ifun.de hatte aber einen Plan B.

 

Ein letzter Punkt ist auch wichtig: einen Plan B haben. Kostenlose Werkzeuge wie Storify – oder Twitter – fallen unter Last schon mal aus. Selbst teure Profi-Werkzeuge wie CoverItLive können aus irgendwelchen Gründen wegfallen, wie es offenbar den Livebloggern von ifun.de passiert ist.Und selbst der Chef des Konkurrenten ScribbleLive (den wir beim hr übrigens auch einsetzen) hat das Mantra „Üben, beten, Reserven haben“.

 

Autor: Jan Eggers

Journalist. Teilzeituntergeek. Familienvater. Social-Media-Praktikant seit 2007. Sonst Multimedia beim Hessischen Rundfunk

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.