Vier Sätze für den Journalismus…

…eigentlich: vier Sätze über zukunftsweisenden Journalismus. Dirk von Gehlen, Leiter der jetzt.de-Redaktion, hat bloggende Journalisten aufgerufen, vier einfache Antworten auf vier einfache Fragen zu geben – hier mit meinen Antworten:

Das sollte jeder Journalist/jede Journalistin heute lernen:

Multimedial denken und arbeiten. Umgang mit dem Sozialen Internet. Gründliche Recherche.

Nutzerbeteiligung macht den Journalismus besser, wenn …

Wenn sie uns zwingt, zu erklären, wie wie wir arbeiten und warum. Wenn sie uns hilft, nie mehr: „Das versendet sich“ zu sagen. Wenn unsere Nutzer von Empfängern zu Teilhabern werden, die uns unterstützen und antreiben.

In zehn Jahren werden wir uns darüber wundern, dass in der heutigen Debatte…

…fast immer versucht wurde, die analoge Welt im Netz fortzuschreiben. Treidelflößer mit Lokomotivantrieb.

So könnte ein Geschäftsmodell für den Journalismus von morgen aussehen:

Eines: Öffentlich-rechtlich – warum eigentlich nicht? Prinzip Hoffnung.

Zu den Antworten auf die Aktion kann man sich über die Kommentare und Trackbacks unter Dirk von Gehlens Post durchklicken – oder auf einen zusammenfassenden Artikel hoffen. Ob wohl nur digital residents antworten?

Veröffentlicht von Jan Eggers

Journalist. Teilzeituntergeek. Familienvater. Social-Media-Praktikant seit 2007. Sonst Multimedia beim Hessischen Rundfunk

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.