Jan Eggers

Das Interdings, soziale Medien, Journalismus und der ganze Rest.

Wenn der Koch seinen Löffel nicht kennt – Quellencheck-Tipps jetzt mit CC-Lizenz

| Keine Kommentare

Ich habe mir wirklich nichts dabei gedacht, als ich in meinem Twitter-Workshop Dokumente nicht nur verteilt habe, sondern – natürlich – auch getwittert.  In diesem Workshop mit Kollegen aus der Nachrichtenredaktion haben wir über den Umgang mit Twitter- und sonstigen Netzquellen diskutiert. Nun haben Online-Redakteure zwar in der Regel ein ganz gutes Gefühl für den Umgang mit zweifelhaften Quellen – Ausnahmen bestätigen die Regel – aber etwas Systematik kann ja nie schaden.

Angestoßen von einem Konzept von Marcus Lindemann hatte ich für ein anderes Training schon mal einen Handout mit einem “15-Minuten-Quellencheck” vorbereitet – der passte perfekt, also habe ich den in meine Dropbox geworfen und per Twitter an die Workshop-Teilnehmer weitergegeben:

@JanEggers: Tipps zum Quellencheck: #hrtw http://dl.dropbox.com/u/17606736/Twitterworkshop/15-Minuten-Check.pdf

Und so peinlich es für den hauptamtlichen Social Media Manager ist: ich habe schlicht nicht daran gedacht, dass das jemand anderen interessieren könnte – aber so war es: Der Link wurde eifrig retweetet. (Danke @st_armbruster, @dennishorn, @huwendiek und viele andere!)

Hätte ich daran aber gedacht, hätte ich das Dokument um ein paar sprachliche Ecken und Kanten bereinigt, mit einer ordentlichen CC BY-SA-Lizenz versehen und auf meinem Server hinterlegt – was ich jetzt nachgeholt habe [PDF-Download]. Vielleicht kommt ja auf diesem Weg noch der eine oder andere Verbesserungsvorschlag zu mir.

re: Faktencheck…

Der ehrwürdige Beruf des Faktencheckers bekommt neuen Schwung: Der Standard hat in einem Artikel zusammengefasst, wie Crowdsourcing-Plattformen zur Konkurrenz und zu Partnern der traditionellen Dokumentare und Faktenchecker erwachsen – und erwähnt dabei leuchtend Vorbilder wie das “Truth-O-Meter” im Verein mit reinen Konzepten wie Corrigo. Für diejenigen unter uns, die weder über eine entsprechende Plattform noch über eine Dokumentationsabteilung gebieten können: Der “Journalist“-Artikel von Marcus Lindemann über die 10 großen Fallen beim Faktenchecken ist es wert, dass man sich ihn hinter den Schminkspiegel klemmt.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Ich möchte per Mail von neuen Kommentaren benachrichtigt werden. (Abo ohne Kommentar)